Radrennen "Rund um Köln" fällt aus- Bergwertung in Agathaberg trotzdem möglich

|   auch Hauptseite Stadt Tourismus auch Hauptseite Stadt

Der Radklassiker „Rund um Köln" und die dazu gehörigen Jedermann-Rennen werden nicht am 6. Juni 2021 stattfinden. Das Radrennen führt seit vielen Jahren auch auf unterschiedlichen Streckendurch Wipperfürth. Viele freiwillige Helfer, die Feuerwehr, die Bürgervereinen und die Stadt Wipperfürth haben in den letzten Jahren die Veranstaltung unterstützt und so Spitzensport vor der Haustür erlebbar gemacht. Eine Bergwertung an der steilsten Stelle der Rennstrecke in Agathaberg wird es aber auch 2021 geben - beim „Virtual Velodom“.

Der Optimismus des Veranstalter Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH war begründet mit fallenden Inzidenzen und einer zügig voranschreitenden Impfkampagne. "Aber die Corona-Mutationen sorgen wieder für steigende Zahlen, und das Impfen bleibt leider weit hinter den Erwartungen zurück. Deshalb muss „Rund um Köln“ und die Jedermann-Rennen schweren Herzens absagen werden“, so die Organisatoren.

„Als Grundlagen für die Veranstaltungsorganisation sind verlässliche, dauerhafte und realistische Rahmenbedingungen notwendig. Diese sind allerdings auf absehbare Zeit nicht gegeben, da für den Erhalt einer Genehmigung nicht nur ein Hygienekonzept für Teilnehmer und Helfer notwendig ist, sondern darüber hinaus auch ein Hygienekonzept für die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecke inklusive Kontaktnachverfolgung“ teilte der Veranstalter jetzt mit. Dies sei für den Veranstalter nicht zu leisten.

Eine Verlegung des Rennens in den Herbst dieses Jahres sei aufgrund der extremen Dichte an Rennen in der zweiten Jahreshälfte nicht geplant.

Alle Angemeldeten erhalten in Kürze eine E-Mail, in denen die Details zur Erstattung der gezahlten Startgelder erklärt werden.

Unter dem Motto „Gemeinsam seit 1908!“ wird es in einem Zeitraum von zwei Wochen um den 6. Juni den „Virtual Velodom“ geben. Bei dieser Veranstaltung kann jeder sein persönliches Rennen - egal ob 30, 70 oder 125 Kilometer - auf seiner Lieblingstrecke in eigener Verantwortung fahren. Eines der Highlights wird sicher die Zeitmessung auf der Bergstrecke hoch nach Agathaberg. Wie der „Virtual Velodom“ im Detail aussieht, wird in Kürze auf der Website des Veranstalters erklärt.

Die Anmeldung für „Virtual Velodom“ wird nach Ostern geöffnet.