Der Milchweg in Wipperfürth erstrahlt im neuen Glanz

|   Tourismus auch Hauptseite Stadt
Hans Stöcker, Rheinischer Vorsitzender der LV Milch NRW und Anne Loth, Bürgermeisterin der Hansestadt Wipperfürth, enthüllen gemeinsam die aktualisierte Starttafel
Es kann losgehen! Die Kooperationspartner präsentieren coronagerecht die Wiedereröffnung des Milchwegs in Wipperfürth (von links nach rechts: Jens Eichner, Geschäftsführer Naturpark Bergisches Land, Bianca Mertensacker, Herbergsleitung Jugendherberge Wipperfürth, Georg Berner, Milchkuhhalter, Hans Stöcker, Rheinischer Vorsitzender der LV Milch NRW, Anne Loth, Bürgermeisterin der Hansestadt Wipperfürth, Heidi Walder, Kreisvorsitzende Rheinischer LandFrauenverband e. V., Kreisstelle Oberbergischer Kreis, Dr. Bernd Freymann, Geschäftsführer Biostation Oberberg, Maximilian Lörch, Projektmitarbeiter Biostation Oberberg

Der Milchweg ist ein beliebter Themen-Wanderweg. Jetzt wurden alle acht Wegtafeln des rund vier Kilometer langen Wipperfürther Milchweges inhaltlich und grafisch neu gestaltet und erstrahlen nun im frischen Glanz. Sie informieren unter anderem über die Bedeutung der Milchwirtschaft für die Entstehung und Erhaltung der vielseitigen und artenreichen Kulturlandschaft im Bergischen Land. Der Michweg ist Teil des vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW initiierten Projekts „Milch macht Ku(h)lturlandschaft“.

 

Milch macht Ku(h)lturlandschaft

Aus diesem Anlass wurde am 5. Mai 2021 mit der Enthüllung der Starttafel an der Jugendherberge Wipperfürth der Rundweg von Frau Anne Loth, Bürgermeisterin der Hansestadt Wipperfürth, und Herrn Hans Stöcker, Geschäftsführender Vorstand der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e.V., offiziell neu eröffnet. Das vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW initiierte Projekt „Milch macht Ku(h)lturlandschaft“ startete 2008 mit dem Milchweg Wipperfürth. Hier sind die Bedingungen mit den Milchkuhbetrieben am Weg sowie der Jugendherberge, die von vielen Schulklassen über das Jahr besucht wird, optimal.

 

Milchwirtschaft, Tourismus und Naturschutz

„Der Milchweg wird hier in der Region sehr begrüßt und gut angenommen, da er in idealer Weise die im Bergischen Land wichtigen Themen Milchwirtschaft, Tourismus und Naturschutz in sich vereint“, so Bürgermeisterin Loth bei der Neu-Einweihung. „Die insgesamt neun Milchwege in NRW – sechs Wanderwege und drei Radwege – machen Landwirtschaft für Groß und Klein erlebbar“, ergänzte Hans Stöcker. „Zudem bieten sie den Menschen aufgrund der derzeitigen stark eingeschränkten Freizeitgestaltungsmöglichkeit ein ideales Angebot.“

 

Den Milchweg Wipperfürth erwandern

Der vier Kilometer lange Rundweg in Wipperfürth startet an der Jugendherberge, führt an einem ehemaligen Milchkuhbetrieb in Stillinghausen sowie an drei aktiven Milchkuhbetrieben in Lendringhausen vorbei. Über den Bahntrassen-Radweg und später links den Wald hinauf gelangen die Wanderer zurück zum Startpunkt. Acht Wegtafeln informieren über Themen, die heute aktueller denn je sind, da sich die Gesellschaft immer mehr von der landwirtschaftlichen Urproduktion entfernt. Die Besucher erfahren über die Bedeutung der Milchwirtschaft für die Entstehung und Erhaltung der regional typischen Kulturlandschaft im Bergischen Land. Darüber hinaus ist viel Wissenswertes zu den Themen Milch, Milcherzeugung und Vertragsnaturschutz zu lesen. Im unteren Teil der Tafeln findet sich ein Beitrag von NRW-Milchmaskottchen Kuh Lotte speziell für Kinder.

Die Kooperationspartner des Milchweges Wipperfürth sind neben den Projektinitiatoren – dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV NRW) und der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e.V. – die Landwirtschaftskammer NRW, die Biostation Oberberg und der Naturpark Bergisches Land. Zur Neu-Eröffnung waren auch die Geschäftsführer von Biologischer Station und Naturpark, Dr. Bernd Freymann und Jens Eichner sowie Landwirt Georg Berger aus Lendringhausen, Bianca Mertensacker, Herbergsleitung der Jugendherberge Wipperfürth, Heidi Waldner für die Landfrauen sowie Maximilian Lörch, von der Biostation Oberberg vor Ort.

Zum Milchweg in Wipperfürth auf www.tourismus.wipperfuerth.de

Zum Milchweg in Wipperfürth auf www.kuhlturlandschaft.de